Auf dem „Lebens – Horizont – Weg“ gehen

Dienstag 15.10.2019 14:30 –ca. 17:00 Uhr
Mundingen Parkplatz „Landgericht“
Die Wegbeschreibung wird Ihnen nach der Anmeldung zugeschickt.

Der Lebens-Horizont-Weg ist ein Erlebnispfad der besonderen Art. Er ist eine Mischung aus Besinnungsweg und Kunstpfad. Die künstlerische Konzeption erfolgte durch den Tübinger Künstler Martin Burchard. www.atelier-buchard.de
An sechs Stationen werden die Besucher inspiriert, über zentrale Fragen des Lebens nachzudenken. Beim jeweiligen Kunstwerk finden Sie eine Texttafel mit Gedanken des Künstlers, ergänzt durch Bibelzitate.
Bitte achten Sie auf wetterfeste Kleidung, die Wegstrecke ist ca. 4 km lang.

ZIELGRUPPE
Alle Interessierten
REFERENT
Michael Dahmen,
katholischer Schuldekan Ulm
ANMELDUNG
bis 09.10.2019

„Das merk ich am Herz….“ – Medien zur Intervention und Prävention

Mittwoch 16.10.2019 14:30 – 17:00 Uhr

Reihe: Praxiswerkstatt
Medienstelle im Evang. Bildungswerk Alb-Donau (EBAM)
Haus der Begegnung
Grüner Hof 7
89073 Ulm

Bilderbücher und Kurzfilme bieten Gesprächsanlässe zu Grenzüberschreitungen bis hin zu sexualisierter Gewalt. Kinder dürfen aussprechen, was sie komisch finden und Erwachsene sollten hinschauen und nachfragen….
An diesem Nachmittag gibt es auch Informationen zur Initiative „Hinschauen-Helfen-Handeln“ der EKD und Diakonie

ZIELGRUPPE: 
für Lehrkräfte, Erzieherinnen und Mitarbeiter in Kinderkirche und Gemeinde

REFERENTINNEN
Frauke Liebenehm, Studienleiterin
Bärbel Baumgart-Siehler, Abteilungsleiterin Medienstelle im EBAM

ANMELDUNG
bis 09.10.2019

Wie Abraham, Sara und Hagar Gott aus dem Blick verlieren und von ihm gesehen werden ….

Mittwoch 23.10.2019 14:30 – 17:00 Uhr

Dreifaltigkeits-Kloster Laupheim Albert-Magg-Str. 5

In bekannten, weniger bekannten und sperrigen Geschichten:
- Erfahrungen beschreiben, die Abraham, Sara und Hagar mit Gott machen (BP 2016, Klasse 1/2, Gott 3)
- An den biblischen Erzählungen zeigen, wie Abraham, Sara und Hagar Gott als stärkend oder fern erfahren können (BP 2016 Klasse 3/4 Gott 4)
- An den biblischen Geschichten aufzeigen/herausarbeiten/erläutern, was sie über den Weg Gottes mit Abraham, Sara und Hagar erzählen (BP 2016 Klasse 5/6 Gott 4)
- Konkrete Situationen aus dem Umfeld der Schüler und Schülerinnen mit Erfahrungen, von denen diese biblischen Geschichten erzählen, vergleichen (BP 2016 Klasse 5/6 Bibel 5)
Neben einer kurzen theologischen Auffrischung der biblischen Gestalten und ihrer interreligiösen Bedeutung, erwartet die Teilnehmer*innen:

Präsentation, praktische Durchführung und Reflexion verschiedener praktischer Unterrichtsmodule für die Klassenstufen 1/2, 3/4 und 5/6

ZIELGRUPPE
Lehrer*innen an GS, SBBZ L,
und Klasse 5/6
REFERENTIN
Sabine Seif, Fortbildungsbeauftragte für den RU an sonderpäd. Beratungszentren und Inklusion
Renate Diedrich, Schuldekanin Biberach

ANMELDUNG
bis 16.10.2019

 

 

Godly Play / Gott im Spiel: Josef und seine Brüder

Mittwoch 06.11.2019 14:30 – 17:00 Uhr

Haus der Begegnung
Grüner Hof 7
89073 Ulm

Ganz im Sinne von Montessori wird die sogenannte Josefs-Novelle mit wenig Material und wenig Aufwand spielerisch nach dem Konzept von Godly Play / Gott im Spiel erzählt und theologisierend ergründet. Dabei werden Merkmale dieses Konzepts erlebt und für die Umsetzung in den Religionsunterricht übertragen.
Weil die Geschichte als Ganzes dargeboten wird, ermöglicht sie neue Wege für die weitere Arbeit.

ZIELGRUPPE
Religionslehrer*innen aller Schularten

REFERENTIN
Annegret Pfeil (Fachberaterin und Inklusionsberaterin)

ANMELDUNG
bis 25.10.2019

Religionsunterricht ist anders, aber auch nur Unterricht wie jeder andere

Donnerstag 14.11.2019 14:30 – 17:00 Uhr

Dreifaltigkeits-Kloster Laupheim Albert-Magg-Str. 5

Der Religionsunterricht ist ein reguläres Schulfach, das sich durch das „Anderssein“ auszeichnet. In dieser Fortbildung werden wir uns damit beschäftigen, was zum Beispiel ein gelungenes Claasroom-Management bewirkt.
Bereits kleine Tricks und Kniffe erleichtern das Unterrichtsgeschehen und den Ablauf wesentlich.

ZIELGRUPPE
Religionslehrer*innen in der Sek I

REFERENTIN
Melanie Streiter, Religionslehrerin an der Dollinger-Realschule Biberach

ANMELDUNG
bis 07.11.2019

Spiele spielen – Lebendig Lernen

„Was ich unter Lernen verstehe, ist, dass alles, was du weißt, auf drei, vier oder fünf verschiedene Arten gewusst werden muss – mindestens.“ (Moshe Feldenkrais)

Mittwoch 20.11.2019 14:30 –17:00 Uhr

Dreifaltigkeits-Kloster Laupheim Albert-Magg-Str. 5


Spiele eignen sich für viele Phasen des Unterrichts und können für unterschiedliche Ziele eingesetzt werden, z.B. zur Förderung von Interaktion und Kooperation, Wahrnehmung von körpersprachlichen Signalen. Darüber hinaus motivieren Spiele
und können religionspädagogischen Inhalt effektiv und konkret zeigen.
Wir werden mit den unterschiedlichsten Spielen spielen, verschiedene Varianten ausprobieren und reflektieren sowie weitere Methoden des Lebendigen Lernens
kennenlernen. Die Spiele sind für alle Schularten und in verschiedenen Klassenstufen einsetzbar.
Alle Spiele sind im RPI-Ulm ausleihbar!

ZIELGRUPPE
Religionslehrer*innen GS und Sek I

REFERENT
Martin Kratschmayer, Referent RPI Stuttgart

ANMELDUNG
bis 13.11.2019

 

 

Mit Kindern über Ihr Lernen und Können nachdenken und ins Gespräch kommen


Donnerstag 12.12.2019 14:30 –17:00 Uhr

Evangelisches Gemeindehaus in Laupheim, Schillerstr. 9, 88471 Laupheim

Aus zahlreichen Studien ist die Bedeutung von Reflexion und Feedback für das Lernen bekannt. Auch im Religionsunterricht sollen Kinder über ihr Lernen und Können nachdenken und dieses einschätzen und bewerten können. Dazu ist es wichtig, dass Kinder Ziele im Blick haben. Ich-kann-Sätze sind eine Form der Transparenz von Lernwegen und des Sichtbarmachens von Lernstand und Lernzuwachs.
Schließlich sollen die Kinder ihr eigenes Lernen und Können mit unterschiedlichen Methoden einschätzen, reflektieren und bewerten lernen. Dazu werden einfache Methoden sowie Instrumente zur Selbsteinschätzung für den Religionsunterricht vorgestellt und diskutiert.
Ziel des Nachmittags ist es, die Kinder in ihrer Rolle als aktiv Lernende bewusster in den Blick zu nehmen und Möglichkeiten zum Nachdenken über das Lernen kennenzulernen.

ZIELGRUPPE
Religionslehrer*innen an Grundschulen

REFERENTIN
Dr. Damaris Knapp
Dozentin für den Religionsunterricht in der Grundschule Pädagogisch-Theologisches Zentrum Birkach

ANMELDUNG
bis 05.12.2019

 

 

Was "blüht" denn da in und außerhalb der Kirche?

Von „Freien“ Gemeinden mit modernen Formen und antimodernen Inhalten bis hin zu esoterischen Heilern oder Verschwörungstheoretikern

Donnerstag 16.01.2020 14:30 – 17:00 Uhr

Dreifaltigkeitskloster Albert-Magg-Str. 5 88471 Laupheim

Die religiöse Landschaft wird vielfältiger und damit unübersichtlicher. Auf dem "Markt der religiösen Möglichkeiten" gibt es zahlreiche Anbieter von Sinn, Glück und letztgültigen Antworten. Auch im RU hören wir immer wieder von Gruppen, die für Jugendliche sehr attraktiv sind.
Pfarrerin Annette Kick von der Arbeitsstelle für Weltanschauungs-fragen gibt uns einen Überblick über aktuelle religiöse und weltanschauliche Strömungen, mit besonderem Augenmerk auch auf unsere Region. Wie reagieren wir, wenn Schüler radikale religiöse Positionen vertreten? Über solche und ähnliche Fragen wollen wir gemeinsam nachdenken.

ZIELGRUPPE
Religionslehrer*innen aller Schularten

REFERENTIN
Pfarrerin Annette Kick, Arbeitsstelle für Weltanschauungs-fragen

ANMELDUNG
bis 09.01.2020

 

 

SINGKLUSION – Hauptsache zusammen!

Methoden und Gedanken zum Zusammensein mit der Vielfalt der Sängerinnen und Sänger


Donnerstag 23.01.2020 10:45 –13:45 Uhr

Grundschule im Alten Konvikt
Kollegiengasse 2
89584 Ehingen

Die SchmieKo Kids sind ein gemeinsamer Schulchor der Schmiechtalschule und der Grundschule im Alten Konvikt in Ehingen. 64 fröhliche Sängerinnen und Sänger kommen einmal in der Woche freiwillig zusammen um zu singen und sich zu bewegen, und erleben dabei Begegnung und Wertschätzung. Wie wird dieses konzentrierte Zusammensein möglich gemacht?
Der Input dieser Fortbildung betrifft nicht nur die Haltung, Barrierefreiheit und Möglichkeiten des Zusammenwachsens, sondern besteht auch aus praktischen Tipps zu sonderpädagogischen und musikalischen Methoden und Ritualen. Also: Classroom Management fächerübergreifend.

ZIELGRUPPE
Alle mit Interesse an Klassenführung in heterogenen Gruppen, insbesondere auch Musiklehrkräfte

REFERENTINNEN
Silke Schwesig
Anja Kutz
(Lehrerinnen an der Schmiechtalschule)
Annegret Pfeil (Fachberaterin und Inklusionberaterin)

ANMELDUNG
bis 16.01.2020