Religiöse Feiern im multireligiösen Kontext der Schule

Im September legen die vier Kirchen in Baden-Württemberg eine Handreichung für religiöse Feiern im multireligiösen Kontext der Schulen vor.

Im Vorwort heißt es dazu: "Schulen sind Orte des Lehrens und Lernens, die die Pluralität der modernen Gesellschaft abbilden. Hier begegnen sich Kinder und Jugendliche verschiedener Nationalitäten, Ethnien, Kulturen und Religionen. In ihrer kulturellen und religiösen Vielfalt spiegeln sie unsere Gesellschaft, die infolge des Zuzugs von Menschen aus vielen Kontinenten pluraler und damit zugleich heterogener geworden ist (....

)Angesichts der wachsenden kulturellen und religiösen Vielfaltan Schulen stellen sich heute mancherorts weiterreichende Bedürfnisse oder Erfordernisse, die über die bisherige Praxis hinaus gehen. Hier können multireligiöse Feiern – unter bestimmten Voraussetzungen – einen geeigneten Rahmenbieten, um mit Schülerinnen und Schülern, aber auch mit Leh- rerinnen und Lehrern verschiedener Religionszugehörigkeitengemeinsam zu feiern und besondere Anlässe im Schulleben miteinander zu begehen."

Die komplette Handreichung für gemeinsame Gottesdienste und religiöse Feiern wird nur in geringer Auflage gedruckt, und ist druckfrisch an alle Schulen und Schuldekansbüros verteilt worden. 

Sie finden diese auf den Seiten www.kirche-und-religionsunterricht.de und hier zum download

 

 

Schulgottesdienste

Schulgottesdienste sind Höhepunkte im Schuljahr. Oft auch besondere Herausforderungen für Religionslehrkräfte und KlassenlehrerInnen. Immer mehr Schulen überlegen auch, religiöse Feiern im interreligiösen Kontext anzubieten.

Einige Beispiele für gelungene Schulgottesdienste finden Sie auf dieser Seite ebenso wie einen Leitfaden zur Vorbereitung von Gottesdiensten mit Kindern und die Orientierungshilfe Schulgottesdienste.

Gottesdienste feiern

Zu Schulfeiern im interreligiösen Dialog ist gerade neu eine Handreichung erschienen:
Zur Handreichung 

Leitfaden  "Gottesdienste mit Kindern vorbereiten und durchführen"

Gottesdienst zur Reformation

Vorschlag für einen Gottesdienst in der Sekundarstufe.

Im Mittelpunkt steht der Kurzfilm "Merle". Wegen der Aufführungsrechte fragen Sie bitte bei uns noch einmal nach.

In der Evangelischen Medienstelle in Ulm kann die DVD ab sofort ausgeliehen werden.

Gottesdienst in der Sekundarstufe Gottesdienst

Baukasten-Vorschläge für einen Gottesdienst zur Reformation in der Grundschule

Gottesdienst-Grundschule

Zusatzmaterial

Legoluther- Präsentation

 

 

 

 

 

Sammlung Schulgottesdienste

Wir sind immer auf der Suche nach gelungenen Besipielen aus der Praxis. Gern stellen wir Ihren Gottesdienst auch mit ein! Melden Sie sich bei uns.

 

Schulschluss-GD

GD_Engel

GD_Himmel

GD_Jeder_kann_kommen

GD_Sommer

Schulanfangs-GD nach Psalm 23

Einführungs-GD

GD_März

GD_Maientag

GD_Pfingsten

Schulschluss-GD für Kl. 4 (GS)

 

www.rpi-loccum.de/pelikan : hier finden Sie eine reiche Auswahl an Schulgottesdiensten

weitere Schulanfangs-Gottesdienste finden Sie hier:

Auch das Gustav-Adolf-Werk hat eine interessante Seite rund um Schulanfängergottesdienste im Netz

 

 

Einschulung - wozu ist der Segen gut?

Dr. Hartmut Rupp veröffentlicht im calwer Verlag eine Schrift zu Einschulung und Segen. Der Verlag stelle sie als kostenlosen download zur Verfügung.

Ein kurzer Auszug daraus: "Die Einschulung bedeutet für jedes Kind – aber auch die ganze Familie – eine gewaltige Umstellung und einen einschneidenden Übergang. Aus dem großen Kindergartenkind wird ein kleiner Erstklässler, aus dem freienSpiel in der Puppenecke werden Aufgaben und Unterrichtsstunden. 

Ähnliche Übergänge gibt es beim Beginn des Kindergartens, beim Schulwechsel, am Schul- und Ausbildungsende, später beim Antritt der ersten Arbeitsstelle, bei der Hochzeit, aber auch beim Verlust eines Arbeitsplatzes und beim Beginn des Ruhestandes. Das ganze Leben eines Menschen lässt sich so strukturieren und mit Geburt und Tod verbinden. Dort geht es um die erste und die letzte große Umstellung, um den ersten und letzten Übergang. Irgendwie geht es bei jedem Übergang ein bisschen um Sterben und ein bisschen um ein Neugeborenwerden.

Solche Übergänge und Umstellungen sind begleitet mit großen Gefühlen – mit Aufregung und Vorfreude, aber auch mit Unsicherheit und Angst. Werde ich das schaffen? Sie sind zugleich verbunden mit viel Aufmerksamkeit und großen Erwartungen, nicht bloß von den anderen, sondern auch von denjenigen, die davon betroffen sind. „Ich bin jetzt groß.“"

Deshalb der Segen.